Slider

Die neue Normalität braucht Mut zur Veränderung!

Dieser Satz war auf meinen Großflächenplakaten zu lesen. Für mich war und ist dieser Satz nie bloß eine Phrase, sondern meine tiefe Überzeugung. Weil ich weiß, dass wir heute dringender denn je für eine sozialere, offenere und klimafreundlichere Normalität streiten müssen, habe ich mich entschieden, das Projekt Landtagskandidatur anzupacken.

Die letzten Monate waren für mich und mein Team eine intensive, emotionale Zeit. Gemeinsam haben wir eine auffallende, mutige Kampagne in den Wahlkreis Ettlingen gebracht.

All das wäre ohne euer Vertrauen, ohne euren Mut und ohne eure Unterstützung nicht möglich gewesen. Die letzten Monate haben mir so deutlich wie nie gezeigt, wie viel Energie in unserer Partei steckt. Ob bei der Mitgliederbefragung, beim Flyern und Plakatieren, am Infostand, im Online-Wahlkampf: Unsere sozialdemokratische Familie hat zusammen gehalten und zusammen angepackt. Hierfür danke ich Jeder und Jedem von euch herzlich – es macht mich stolz, Teil von euch zu sein. Mir ist es wichtig auch meinem Zweitkandidaten zu danken: Danke Michael Nowotny für deinen Einsatz, dein Vertrauen und deinen Rückhalt, den du mir insbesondere in schwierigen Situationen gegeben hast. Danke an mein Team und meine Wahlkampfleiter, die so viel Energie und Herz in die Kampagne gesteckt haben. Das wir auf die richtige Kampagne gesetzt haben, zeigt mir auch, dass sich bei mir in den letzten Wochen einige Menschen gemeldet haben, die Interesse an der Mitarbeit innerhalb der SPD gezeigt haben. Z.B. sehr emotional: eine Pflegerin, die sich erstmals von der Politik wieder angesprochen gefühlt hat. Einige sind nun bereits den Jusos oder der SPD beigetreten. Das berührt mich!

Leider hat es bei meiner ersten Landtagskandidatur nicht für mich gereicht. Mein Ergebnis liegt über dem Landestrend und Pfinztal hat das beste SPD-Ergebnis im Landkreis. Damit es manche von uns schaffen, müssen es Hunderte versuchen. Die Wahlen sind zu Ende, aber unser Einsatz für eine bessere, neue Normalität geht weiter: Bleiben wir weiter mutig und solidarisch!

Eure